Herzlich willkommen auf den Seiten unserer Pfarreiengemeinschaft!
-

Sakramente


Kommunion


Firmung


Was tun, wenn...


Firmung in der Pfarreiengemeinschaft


Die Firmvorbereitung in der Pfarreiengemeinschaft kann wegen der Corona-Pandemie leider nicht wie ursprünglich geplant erfolgen. Schon im Herbst des letzten Jahres wurde aber eine alternative Form der Vorbereitung beschlossen. Die Firmlinge werden in Gottesdiensten auf das Sakrament der Firmung vorbereitet. Die Gottesdienste werden als Gruppengottesdienste entsprechend der Schutzmaßnahmen und entsprechend unseres Hygienekonzepts stattfinden. Sie sind thematisch gestaltet und finden einmal im Monat statt. Der erste Gottesdienst, der auch von einer Band musikalisch gestaltet wurde, beschäftigte sich mit den Teilen der Messe und war von Jugendlichen vorbereitet worden.

Der zweite Gottesdienst fand im Advent statt. Hier standen die Personen an der Krippe im Vordergrund. Die Firmlinge versetzen sich in die Gefühle und Gedanken der Personen und überlegten, mit welcher der Personen sie sich identifizieren können oder welche Person an der Krippe fehlt.

Der nächste Gottesdienst fand im Januar am Sonntag des Wortes Gottes statt. Zunächst gab es Bibelrekorde zu bestaunen, anschließend gestaltete Diakon Horst-Peter Rauguth mit den Firmlingen einen Bibliolog zum Evangelium. Am Ende des Gottesdienstes konnten sich die Firmlinge durch das Wort Gottes segnen lassen. Dazu war an den Ausgängen das Evangeliar aufgestellt. Die Jugendlichen waren eingeladen, sich davor zu verneigen und ein Kreuzzeichen zu machen.

Zu Beginn der Fastenzeit stand der Gottesdienst für die Firmlinge unter dem Thema „Den richtigen Weg finden“. Verkehrsschilder helfen uns im Alltag und im Straßenverkehr. Die Firmlinge dachten im Gottesdienst darüber nach, was die allen bekannten Verkehrsschilder mit der Fastenzeit zu tun haben und welche Bedeutung sie für den eigenen Lebensweg haben können, wie sie, wenn man sie im übertragenen Sinn versteht, helfen können, das Leben wieder neu zu ordnen und auf Gott hin auszurichten. In einer Zeit der Stille überlegte die Firmlinge, welches dieser Zeichen sie in der vor ihnen liegenden Fastenzeit besonders beachten wollen. Am Ende des Gottesdienstes waren die Firmlinge und ihre Eltern eingeladen, das Aschenkreuz zu empfangen.

Es ist schön zu erfahren, wie intensiv die Firmlinge die Gottesdienste mitfeiern und sich auf die Firmvorbereitung einlassen und mitmachen. Wir freuen uns, die Jugendlichen in der Vorbereitung auf die Firmung begleiten zu dürfen.