Herzlich willkommen auf den Seiten unserer Pfarreiengemeinschaft!
-


Wir freuen uns, dass Sie den Weg auf unsere Homepage gefunden haben. Hier finden Sie einen Überblick über das Leben der katholische Kirche in den Stadtteilen Altenkessel, Rockershausen, Klarenthal, Gersweiler und Ottenhausen.

Wir hoffen, dass Sie unter den verschiedenen Menüpunkten finden, was Sie suchen, andernfalls kontaktieren Sie doch gerne die Seelsorger oder die Sekretärinnen in unseren Pfarrbüros.

Wir wünschen Ihnen Gottes Segen.



 



Ostersonntag

  Ich wünsche uns Osteraugen,

die den Tod bis zum Leben,

in der Schuld bis zur Vergebung,

in der Trennung bis zur Einheit,

in den Wunden bis zur Herrlichkeit,

im Menschen bis zu Gott,

in Gott bis zum Menschen,

im Ich bis zum Du

zu sehen vermögen.

Und dazu alle österliche Kraft.

(Bischof Klaus Hemmerle, Ostergruß 1993)

 

STEH AUF

Steh auf                                                            Steh auf

komm aus dem Dunkel                               hör seine Stimme

verabschiede die Nacht.                             er nennt dich beim Namen.

 

Steh auf                                                            Steh auf

spüre die Strahlen                                        glaube dem Wunder

sie erschaffen, beleben und heilen.       sag es den anderen.

 

Steh auf

Traue der Hoffnung

Suche den Lebenden nicht bei den Toten. 



Karsamstag

ÜBERWUNDEN

Auf der Strecke geblieben

der Tod, die Dornenkrone

hängt am Haken.

 

Wunden heilen

Narben bleiben

und Fragen

 

Was sucht ihr

den Lebenden

bei den Toten? 



Karfreitag

Allein mit einer Verheißung; Am Kreuz.

Wer glaubt ihm das wirklich.

„Selig die Armen!“

wo den Reichen nichts abgeht?

„Selig die Barmherzigen!“

wo die Rücksichtslosen siegen?

„Selig die Verfolgten!“

wo die Diktatoren triumphieren?

 

Die einen würfeln um den Rock.

die anderen machen sich

noch lustig über seine Worte, seine Wunder,

und was macht ER?

 

Er ruft nicht nach Rache-

Er verzeiht.

„Sie wissen nicht,

was sie tun.“

Er verzeiht,

wo ER allen Grund

zum Verdammen hätte!

 

Da hat die Auferstehung

schon begonnen.

(Martin Gutl) 



Gründonnerstag

Wer Augen hat zu sehen,

wie Jesus sich ihm zeigen will,

sieht ihn heute bei der Fußwaschung

und dabei, wie er Leben austeilt:

gut wie Brot.

Jesus gehört nicht zu denen,

die es uns zeigen wollen.

Er zeigt sich:

woraus er lebt, woran er glaubt

-und an wen.


Jesus muss

Gott

nicht beweisen,

nicht verteidigen,

nicht rechtfertigen.


Jesus

spricht, strichelt, heilt, ermutigt, trägt,

teilt, dienst, liebt, bringt Gott

einfach

zu den Menschen hin.


In Jesus

kniet der Himmel nieder

in den Staub

und erledigt den Sklavendienst

auf dass alle Menschen frei sein werden:

von Hunger und Durst

von Ausbeutung und Unterdrückung,

von der Angst vor dem Morgen,

von Hoffnungslosigkeit,

von Verrat und Tod.


Jesus sagt:

"Wie ich euch geliebt habe,

so sollt auch ihr einander lieben" (Joh 13,34),

damit a l l e n Menschen zu Gespür kommt,

wie Gott sich ihnen zeigen will.

(Vera Krause)